AH ES Stotzenheim - SVG 2:1 (1:1)

Unser AH Team nahm mit nur 12 fitten Spielern die Reise zum Auswärtsspiel nach Stotzheim in Angriff. Nach 60 aufregenden Minuten Irrfahrt durch das Elsass war das Ziel erreicht. Coach Arno, erkennbar angeschlagen, konnte gerade noch so die Namen seiner Startelf an die Tafel bringen. Selten hatte er sich so auf eine Tüte gefreut, obwohl Wertsachen drin waren.
Die Gündlinger Mannschaft begann auf dem riesigen Rasenplatz konzentriert und mit dem ersten Angriff drückte Basty eine scharfe Hereingabe von Markus zum 1:0 über die Linie. Eine halbe Stunde wurden (oft von Mike klug eingeleitete) beste Torchancen herausgespielt, aber Markus (3x), Toby und Wutty versemmelten sie allesamt.
Und so kam es eben anders: eine Flanke aus dem Halbfeld erwischte unsere sonst aufmerksame Abwehrkette (Sebi-Jan-Heinz-Cibse-Arndt) leider im Sekundenschlaf und es ging mit 1:1 in die Pause. Dennoch waren sich alle einig: "Wir nehmen hier etwas mit !" Denn schließlich konnte nun ja auch noch das von der Zweiten ausgeliehene "Trumpfas" Pit gezogen werden (obwohl doch gar kein Fototermin anstand).
Das Spiel kippte jedoch vom Anpfiff weg zugunsten der sich steigernden Gastgeber. Unseren Spitzen Markus und Mike wurde so ziemlich der Zahn gezogen, in Mittelfeld und Abwehr wurde zwar geackert und das ganze Spielfeld abgegrast, aber man lief der Musik zu oft hinterher Über fast 20 Minuten sahen wir den Ball selten lange aus nächster Nähe, lediglich der bärenstark haltende Goaly Thomas sammelte Ballkontakte wie der Marienkäfer Punkte hat.
Gerade als wir wieder besser Zugriff bekamen, kam es aber zur spielentscheidenden Szene: unsere Flanke aus dem Halbfeld gelangte per Abwehrschlag von der gegnerischen Strafraumgrenze und mit Unterstützung durch Rückenwind hinter unsere zu weit aufgerückte Abwehr und der Stotzheimer Stürmer konnte alleine vor Thomas cool und abgezockt das 2:1 erzielen. In der Schlußviertelstunde wurde nochmals alles versucht, aber der Ausgleich lag nicht wirklich in der Luft. Von der Bank kamen leider weder läuferische Impulse noch Geistesblitze. Coach Arno zeigte sich endgültig solidarisch mit seinen Spielern sowie dem Schiedsrichter und nahm sich ebenfalls seinen gebrauchten Tag.
Beim abschließenden Dinner im Sportheim nahm man es aber sportlich und zeigte sich als fairer Verlierer. Das OH de WIE weckte die Lebensgeister der müden Kicker und es wurde auch schon wieder Quetsch geredet. Coach Arno konnte nun schon wieder feste Nahrung zu sich nehmen und stimmte auch dem nächtlichen Absacker in das Breisacher Nachtleben gerne zu. Der interne Wettstreit mit dem Achkarrer Nachtleben soll bis nächsten Freitag ausgewertet sein.
In dieser Nacht sollte unser Referendar die sportliche Gesamtleistung als "sehr bemüht" einstufen - letztendlich aber nicht ausreichend kann man da oberlehrerhaft hinzufügen. Um die Gruppe zu bestehen ist man nun auf Schlettstadter Schützenhilfe angewiesen. Mal sehen ob wir es mit einer schwachen Halbzeit schon verkackt haben...

Sponsoren

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com