Fast missglückter Start

Wir wollten die neue Saison mit einem eindeutigen Sieg beginnen und nahmen uns vor, nach ruhigem, sicherem Spielaufbau in den gegnerischen Strafraum zukommen und dort zuzuschlagen. Dies gelang zunächst auch und nach neun Minuten hatten wir nach Eckball unsere erste Torchance durch Kopfball von Timo Bucher. Zwei Minuten später dann ein Schuss von Luca Leutner, der sein Ziel jedoch ebenfalls verfehlte. Nach einer Viertelstunde wurden wir allerdings ungeduldig und agierten viel zu

hektisch was zu unnötigen Ballverlusten und der ersten kleinen Möglichkeit für Opfingen führte. Ein unnötiger Ballverlust im Spielaufbau brachte uns kurz danach fast in Rückstand.

Das Timing unserer Pässe war oft schlecht und viele Bälle versprangen bei der Annahme oder wurden zu weit vorgelegt.

Kurz vor der Pause hatte Justin Frey noch eine Chance auf dem Schlappen – knapp vorbei.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste aufhörte nämlich viel zu hektisch und ungenau. Erst nach zehn Minuten wurde es langsam besser und nach einem schönen Zuspiel von Luca Leutner hatte Niklas Klee die Chance auf den Führungstreffer. Es wurde langsam besser, Justin eroberte mit gutem, energischem aber fairem Zweikampf den Ball und legte ihn auf Ruben Götz ab. Dessen Schuss ging aber auch drüber. Dann noch ein Schuss von Jerome Grüninger und ein Schuss von Timo, knapp vorbei bzw. knapp drüber.

Was nun kam, ist fast schon logisch – denn wenn man seine Chancen vorne nicht nutzt, wird man meistens bestraft. Und so ging das Heimteam mit ihrer ersten richtigen Chance auch gleich in Führung.(63.). Mit dem Ziel die Führung auszubauen wurden sie allerdings jetzt ihrerseits zu hektisch. Das nutzten wir in der 73. Minute aus als Niklas Klee nach sehr schöner Einzelaktion bis zur Grundlinie durchging und den Ball passgenau auf den Kopf von Luca Leutner zirkelte, der das Ding ins kurze Eck einnickte. Nun waren wir wieder am Drücker und David Scheffler köpfte nur knapp am Gehäuse vorbei. In der Schlussminute hatte er nach Gewimmel im Strafraum nochmal den Fuß am Ball und zog ab. Mit einem Superreflex schleckte der Keeper den Ball aber noch genau auf der Linie und es blieb beim Unentschieden.

Sponsoren

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com