Sensation in Ihringen

Obwohl wir die Ergebnisse der bisherigen Spiele unseres heutigen Gegners kannten nahmen wir uns vor, das Spiel nicht kampflos herzugeben. Wir begannen hochkonzentriert und konnten die technisch sehr starken Freiburger gut vom Tor fernhalten und sogar durch konsequentes Stören den Ball erobern und einen Konter einleiten. Nach zehnminütigem Abtasten führte ein solcher Konter zu einem Eckball, den Luca Müller mit dem Kopf verwandelte und es stand 1:0 für uns. Die starken Gäste

drückten natürlich weiter auf unser Tor, doch konnten sie durch gemeinsames, starkes Verteidigen meist am Schuss gehindert werden. Nach einem durch Ruben Götz sensationell gespielten Pass in die Tiefe konnte Timo Scheider allein vor dem Torwart die Führung ausbauen. Langsam wurden unsere Gegner nervös, offenbar hatten sie sich die Nummer einfacher vorgestellt. Nachdem sich Nick Schhinhofen und Niki Dinkel gemeinsam den Ball eroberten und einen schnellen Konter über Luca Leutner einleiteten, spielte dieser einen genialen Pass auf Timo. Der spielte ein weiteres Mal seine Schnelligkeit aus und markierte das 3:0! Drei Minuten später machte Timo wieder ein Tor und nutzte dabei wiederholt seine Schnelligkeit. Von wem das Zuspiel kam kann hier leider nicht erwähnt werden, da die Aufzeichnungen des Berichterstatters auf dubiose Art und Weise verschwanden. Vor der Pause hatte Luca Müller sogar noch die Chance auf 5:0 zu erhöhen, entschied sich aber allein vor dem an der Strafraumgrenze stehenden Keeper für die falsche Option und nagelte das Ding drüber.

Nach der Pause ging es so weiter wie zuvor. Die Gegner wollten das Ruder noch rumreißen, aber durch eine konsequente Mannschaftsleistung wurde das verhindert. Der Ballführende wurde immer konzentriert angegangen und meist fair vom Ball getrennt. Dass man gegen so ein starkes Team aus Freiburg nicht alles verhindern kann zeigte sich in der 65. Minute, denn da gelang der Anschlusstreffer zum 4:1. Sie hatten noch weitere Möglichkeiten und Julian Hauser musste schon auch seine Klasse zeigen. Aber wir hatten auch noch Chanen durch Konter, doch gelang kein Treffer mehr. Ich möchte hier nicht arrogant klingen, aber wir hatten den Gegner gut aus dem Spiel genommen und eiskalt ausgekontert. Arroganz kann man dahingegen dem gegnerischen Trainer bescheinigen, der sich über mehrere Auswechslungen von uns in der Schlussphase ziemlich aufregte, was er wahrscheinlich, hätte er es gemacht, als Cleverness betitelt hätte.

Eine megastarke Mannschaftsleistung mit in manchen Szenen auch dem nötigen Quäntchen Glück , das uns in anderen Spielen fehlte, war das ein absolut verdienter Sieg, super Jungs.

Sponsoren

JSN Boot template designed by JoomlaShine.com